Partner Yoga

Partneryoga – Partneryoga für Respekt und Vertrauen

Partneryoga ist kurz und knapp zusammengefasst ein besonderer Yogastil, in dem die üblichen Asanas mit einem Freund ausgeführt werden. Diese Art von Yoga kann über die Übungen die zu zweit durchgeführt werden der Partnerschaft neuen Schwung geben, einen sensiblen Umgang fördern sowie das einen vertrauensvollen Umgang und sorgt für viel Spaß und gemeinsame Freude. Partner Yoga ist demnach ein tolles Erlebnis und wirkt sich automatisch positiv auf die Fitness aus. Unser Artikel erklärt dir, was nun unter Partneryoga zu verstehen ist und zeigt dir die tollsten Asanas, die du mit deinem Partner auch zuhause üben kannst.

Hier sind ein paar Yoga Übungen zum nachmachen: Yoga SonnengrußLotussitzYoga FischYoga TaubeChaturangaYoga Krähe, Shavasana,

Partner Yoga
Partner Yoga

Was ist Partner Yoga?

In diesem Yogastil werden normale Übungen wie im klassischen Yoga geübt und zwar mit einem Partner, jemanden aus der Familie oder einem Freund. Viele der bekannten Yoga Übungen sind im Partner Yoga genauso Inhalt wie gemeinsames meditieren. Sinn dieser Yogaart ist, eine stabilere Verbindung zum Partner zu schaffen und Sensibilität und Vertrauen zu schaffen. Partner Yoga ist ist eine inspirierende Erfahrung und kann dabei unterstützen, den Freund oder Partner intensiver kennen zu lernen oder sogar Schwierigkeiten in der Beziehung aufzudecken. Doch vor allen Dingen soll Partneryoga Freude machen sowie ein tolles Paarerlebnis sein. Der Lehrer gibt den Rahmen für die Kursteilnehmer und sorgt dafür dass jeder weiß, wie die Asanas mit Partner ausgeführt werden können.

Partneryoga mit mit Freunden oder Familie

Partneryoga ist nicht nur für Menschen in einer Beziehung etwas. Auch Freunde oder Verwandte können von Partneryoga profitieren. Egal ob du mit deinem Liebespartner oder einer vertrauten Freundin Partneryoga übst, ihr werdet gemeinsam jede Menge Freude haben und ein interessantes Erlebnis gemeinsam teilen, welches euer Verhältnis untereinander mit Sicherheit vertieft.

Partner Yoga – meditieren und Asanas

Partneryoga hat einiges zu bieten. Gemeinsame Meditation, gegenseitiges Dehnen dehnen und auch anspruchsvolle Asanas wie die Vorwärtsbeuge oder der Stuhl können gemeinsam als Paar praktiziert werden. Berührungsängste solltet ihr dabei keine haben, da ihr euch an den Handgelenken greift, umarmt oder die Fußflächen aneinander bringt. Auch gemeinsames meditieren bei dem ihr ihr euch in die Augen blickt oder eure Hand in die des Partners legt sind Inhalt von Yoga zu zweit. Alle Inhalte dienen dazu, das Miteinander zu intensivieren und zu lernen, respektvoll mit dem Partner zu kommunizieren. Es gilt, die eigenen und die Grenzen des Partners zu erkennen und darauf einzugehen und sich gegenseitig Hilfe zu geben, wenn es nötig ist.

Diese Artikel über Meditation könnten dich interessieren: Osho Kundalini Meditation, Yoga Nidra, Yoga Block, Meditationskissen, Klangschalen.

Kann ich Partneryoga zuhause machen?

Um Partneryoga kennenzulernen musst du nicht zwingend einen Kurs buchen. Du kannst dir auch Partner Yoga Meditationen und Asanas mit Hilfe des Internets aussuchen und diese mit einem guten Freund im eigenen Zuhause testen. Voraussetzung ist, dass die Übungen den Teilnehmern Spaß machen und ihr großzügig Platz zum bewegen habt. Sprecht über das beeindruckende Erlebnis und die inspirierende Erfahrung und sammelt gemeinsam Anregungen für zukünftige Yogastunden für Paare.

Acro Yoga

Acro Yoga: Fliegen für Anfänger

Mit Acro Yoga fliegst du kopfüber hinein ins Glück! Acro Yoga ist ein recht neuer Yoga-Stil – hier erfährst du das Wichtigste über Acro Yoga. Im Acro Yoga werden Übungen gemacht, die an Akrobatik erinnern und eine neue Herausforderung für Yoga Fans sein können.Mit einem erfahrenen Partner können auch Anfänger kopfüber ins Glück fliegen.Anfänger können einfachere Übungen ausführen und erstmal lernen, auf den Füßen des Partners die Balance zu halten! Ein Acro Yoga Team besteht aus Base, Flyer und Spotter. Erfahre hier, wer welche Aufgabe hat und warum Vertrauen im Acro Yoga elementar ist. Du möchtest auch wissen, wie es sich anfühlt auf Füßen des Partners kopfüber zu fliegen? Dann probiere Acro Yoga aus!

Acro Yoga
Acro Yoga

Hier sind ein paar Yoga Übungen zum nachmachen: Yoga SonnengrußLotussitzYoga FischYoga TaubeChaturangaYoga Krähe, Shavasana,

Das Acro Yoga Team

Die Acro Yoga Übungen können ganz schön anstrengend aussehen doch noch wichtiger als Kraft ist das Vertrauen in den Partner. Der Base und der Flyer sind die 2 Personen, die als Partner Übungen ausführen. Der Spotter steht in der Nähe der beiden und greift ein oder gibt Tipps für die richtige Haltung.Die Base ist die untere, auf dem Rücken liegende Person. Sie streckt die Beine im 90 Grad Winkel nach oben um den Flyer auf seinen Füßen zu tragen. Die zweite Person ist der Flyer. Sie liegt auf den Füßen der Base und führt dort mit Hilfe des Partners die spektakulären Übungen durch. Die Base dreht und stützt den Flyer mit seinen Füßen, lässt ihn fliegen und bildet damit die stabile Basis des Acro Yoga Paar. Der dritte im Bunde ist der Spotter. Seine Aufgabe ist sehr wichtig. Der Spotter muss früh genug eingreifen, falls es wackelig wird. Er darf aber auch nicht zu viel reinreden, da das den Fluß von Base und Flyer stören könnte. Gemeinsam können so faszinierende Übungen miteinander geübt werden die spektakulär aussehen.

Diese Artikel über Meditation könnten dich interessieren: Osho Kundalini Meditation, Yoga Nidra, Yoga Block, Meditationskissen, Klangschalen.

Tipps für Anfänger

Acro Yoga ist nicht nur für erfahrene Yoga Fans geeignet. Du musst nicht ungewöhnlich fit dafür sein, ein wenig Kraft in den Bauchmuskeln hilft dir aber dabei, das Gleichgewicht zu halten. Noch wichtiger aber ist, dass du einen Partner hast, dem du vertraust.Acro Yoga bietet unterschiedliche Figuren, die für jedes Yoga Level unterschiedlich geeignet sind. Die beste Ausgangssituation ist, wenn Base oder Flyer bereits Erfahrung mit Acro Yoga hat.

Acro Yoga als therapeutisches Yoga

Es gibt auch Acro Yoga, das zu therapeutischen Zwecken genutzt wird.Der Unterschied ist der, dass der Flyer im therapeutischen Acro Yoga vollkommen entspannt auf den Füßen der Base liegt und den ganzen Körper komplett entspannt hängen lässt. Ein weiteres Element von Acro Yoga ist die Thai Massage. Nach dem akrobatischen Teil geben sich die Partner eine sanfte Thai Massage, die die Muskeln entspannt und den Geist relaxt. Gerne wird auch zum Einstieg oder Ausklang meditiert oder die ein oder andere Atemübung angewandt.

Alles über Acro Yoga

Um Acro Yoga zu lernen, bietet es sich an an einem Acro Yoga Kurs teilzunehmen Egal ob du kompletter Anfänger im Acro Yoga bist oder bereits Erfahrung gesammelt hast – es gibt sowohl Workshops, in denen die Basics beigebracht werden als auch Kurse für Fortgeschrittene. Im Anfängerkurs lernst du über ein Wochenende verteilt die Basics des Acro Yoga und erhältst eine Einführung in die Elemente des Yoga-Stils. Du lernst leichte Acro Yoga Übungen kennen und fliegst zum ersten mal auf den Füßen deines Partners. Oft enden die Workshops mit einer Einführung in die zum Acro Yoga gehörende Thai Massage Bist du infiziert vom Acro Yoga Lifestyle, kannst du meistens auch Kurse für Fortgeschrittene besuchen, in denen du die besten akrobatischen Acro Yoga Übungen lernst. Mal fliegst du kopfüber, mal schwebst du auf den Füßen oder trägst deinen Partner sanft und sicher mit deinen Beinen.

Hatha Yoga

Hatha Yoga ~~ alles über den Yoga-Stil Hatha

Hatha Yoga – alles was du über den Yoga-Stil erfahren solltest in diesem Blog. Hatha meint Power oder Energie und ist im Yoga einer der traditionellen Yoga Richtungen. Hatha Yoga bedient die bekanntenVorgehensweisen der yogischen Praxis wie Körperhaltungen, Atemübungen und Entspannung. Mit Durchhaltevermögen erlangst du durch diese Yogaart, deinem Leib frische Lebenskraft zu geben, dein Innenleben zu entspannen und sämtliche Muskeln deines Körpers mit den ganzen Körper beanspruchenden Yoga Haltungen, den Asanas, zu mobilisieren. Der Hatha Yogastil eignet sich sowohl für Yoga Neulinge als auch für diejenigen, die schon länger Yoga üben. Personen die zum ersten mal Yoga machen lernen in dem traditionellen Yogastil des Hatha die Körperhaltungen, Meditation und Atemübungen von der Pike auf und Yoga Könner mögen den Yogastil, da es ein Yoga-Stil der langsam und genau ist und dennoch den ganzen Körper fordert.

Hier sind ein paar Yoga Übungen zum nachmachen: Yoga SonnengrußLotussitzYoga FischYoga TaubeChaturangaYoga Krähe, Shavasana,

Hatha Yoga
Hatha Yoga

Asanas, Pranayama und Meditation

Hatha Yoga vereint Asanas mit Meditation und Übungen für besseres Atmen (Pranayama). Durch diese abwechslungsreiche Gestaltung von der Yoga Praxis gelangst du zu neue Kraft und Energie und lernst auch den meditativen Teil von Yoga kennen. Asanas wie Hund, Kobra oder Heuschrecke, fördern die Muskeln des gesamten Körpers. In verschiedenen Haltungen fördert die Hatha Yoga Praxis deine Bänder und Sehnen. Du dehnst alle Muskeln, Sehnen und Bänder und Asanas wie die Kobra oder der Fisch gehen auf die Muskeln und harmonisieren in gleichem Maße. Meditation mit bewusstem Atem beruhigt die Gedanken und gibt Kraft. Atemübungen (Pranayama), helfen dir dich zu fokussieren, verbessern die Lungenfunktion und fördern so deine Gesundheit.

Diese Artikel über Meditation könnten dich interessieren: Osho Kundalini Meditation, Yoga Nidra, Yoga Block, Meditationskissen, Klangschalen.

Für wen eignet sich Hatha Yoga?

Hatha Yoga ist ein Yoga-Stil, der einer der besten für Yoga Einsteiger ist. Ein bisschen Geduld brauchst du zu Beginn schon, um die Yoga Haltungen richtig auszuführen – doch du wirst merken, wie dein Körper mehr Kraft erhält, die Muskeln stärker werden und dir das regelmäßige Üben Energie für Seele und Körper gibt. Alles braucht seine Zeit – Hatha Yoga ist ein langsames Yoga und die Hatha Praxis ist so konzipiert, dass die Übungen gut verstanden werden können. Als Einsteiger im Yoga erlaubt dir Hatha Yoga einen tollen Einblick in das ursprüngliche Yoga, da du nicht nur die besten Asanas ausführst, sondern auch gelernt wird, über Atemübungen den Atem zu vertiefen und in Meditation zu sich zu kommen Genauso ist das traditionelle Hatha Yoga für Yoga Fans ein geeigneter Stil die bereits andere Yogastile ausprobiert haben. Hast du schon Muskeln aufgebaut, fallen dir die Katze, Hund und Kobra leichter, beanspruchen aber trotzdem alle Muskeln deines Körpers. Bist du verletzt oder schwanger kannst du oft trotzdem Hatha Yoga praktizieren – auf was diese Menschen achten müssen, wird dir vom Yogalehrer im Einzelfall erläutert werden. Hatha Yoga gibt neue Inspiration und kombiniert die klassischen Elemente des klassischen Yoga.. Probiere es selbst aus!

Die Anzahl an unterschiedlichen Yogastilen macht es Anfängern nicht leicht, den passenden Stil zu finden Finde nun mit der Erklärung in diesem Artikel den Yogastil, der am besten für dich geeignet ist. Yoga Arten gibt es unzählige. Sport oder Yoga – in bei welchem Yoga geht es eher um Fun, welcher Yogastil ist eher spirituell und mit welcher Yogaart kann ich gut entspannen? Der Artikel gibt dir eine Übersicht über die beliebtesten Yogastilen. Yin Yoga, Power Yoga, Kundalini Yoga, Schweißtreibende Sequenzen oder intensives Dehnen der Muskeln… Die Yoga Posen im Yoga werden in den meisten Yogaarten geübt, trotzdem gefällt nicht jeder Yogastil jedem. Um den passenden Stil für dich zu finden, kannst du dir vorab Gedanken darüber machen, was du mit Yoga erreichen möchtest. Möchtest du Yoga eher als Sport betreiben, um fit zu bleiben? Möchtest du verschiedene Yoga Übungen zur Meditation kennenlernen und spirituelle Elemente des Yoga ausprobieren? Vielleicht bist du auch auf der Suche nach einer Möglichkeit, Entspannung und Muskelaufbau zu vereinen? DEIN Yoga solltest du dir mit Bedacht auswählen. Der Artikel teil daher Yoga nach “Yoga als Sport” und “Yoga als Spiritualität” ein. Finde jetzt heraus, welche Yoga Art zu dir passt.

Hier sind ein paar Yoga Übungen zum nachmachen: Yoga SonnengrußLotussitzYoga FischYoga TaubeChaturangaYoga Krähe, Shavasana,

Yoga oder Workout?

Hier handelt es sich um Yogaarten, die von Yoga Begeisterten vor allem aufgrund der Fitness und körperlichen Gesundheit gerne gemacht werden. Alle Muskeln des Körpers spüren, die Wirbelsäule dehnen und strecken und die Ausadauer verbessern, darum geht es in diesen Yogastilen in erster Linie. Sämtliche Muskeln des Körpers werden beansprucht und somit der ganze Körper geformt. Aufgrund der vielseitigen Beanspruchung des Körpers wirken diese Yogaarten ähnlich wie ein Full Body Workout. Auch Atemübungen und Meditation kommen in diesen Yogastilen vor, der Anteil an diesen Elementen ist aber deutlich geringer als die körperlichen Übungen, die Asanas.. Zu diesen Yoga Arten zählen zum Beispiel Hatha Yoga, Iyengar Yoga, Vinyasa Yoga, Power Yoga, Acro Yoga – das sind nur einige der Yogaarten, die den ganzen Körper beanpruchen!.

Diese Artikel über Meditation könnten dich interessieren: Osho Kundalini Meditation, Yoga Nidra, Yoga Block, Meditationskissen, Klangschalen.

Yoga mit Schwerpunkt Spiritualität

Klassisches Yoga hat überhaupt nichts mit Sport zu tun. Yoga steht vielmehr für eine Art des Lebens, das zum großen Teil auch aus Spiritualität besteht. Den Körper und die Seele in Harmonie zu bringen sind vielmehr Ziel von Yoga und die Yoga Haltungen dienen genau diesem Zweck. Genauso gehört aber Meditation, das Singen von Mantras und der Einsatz von Mudras zum traditionellen Yoga dazu. Yoga Stile die eher den sprituellen Part von Yoga in den Vordergrund stellen sind unter anderem Bhakti Yoga, Karma Yoga, Kundalini Yoga oder Jnana Yoga.

Es gibt darüber hinaus natürlich auch Yoga Arten, die eine Mischform von beidem sind wie z.B. Sivananda Yoga, Jivamukti Yoga oder Hatha Yoga.